BannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Mit Kanonenschüssen ins Jubiläumsjahr

02. 01. 2020

Drei Kanonenschüsse zu jeder vollen Sunde zwischen 11 und 15 Uhr gab es am Silverstertag in Schüttorf.

 

Mit drei donnernden Kanonenschlägen hat die Historisch I. Kompanie des Bentheimer Landwehrbataillons von 1814 das Jahr 2019 am Silvestermorgen verabschiedet. Zugleich bildete das Ehrensalutschießen am Schüttorfer Mühlenkolk den Auftakt, oder in diesem Fall im wahrsten Sinne des Wortes den Startschuss, für das Jubiläumsjahr 2020. Schüttorf feiert in diesem Jahr 725 Jahre Stadtrechte (die GN berichteten).

„Schüttorf blickt auf eine bewegte Geschichte zurück mit vielen Hochs und Tiefs“, sagte Stadtbürgermeister Jörn Tüchter in seiner Ansprache. „Zeitzeugen gibt es keine mehr, nur noch Andenken in Form von Gebäuden und Tradition.“ Die I. Kompanie, die es nun seit drei Jahren gibt und die im vergangenen Jahr erstmals Salutschüsse zum Silvestertag abgegeben hatte, habe sich vorgenommen, in Schüttorf ein fester Bestandteil der Gesellschaft zu werden.

Anschließend wandte sich Jörn Tüchter auch als Mitglied der I. Kompanie an die Besucher und hob hervor, dass, anders als noch im vergangenen Jahr, die Kompanie komplett mit Uniformen ausgestattet ist, wofür Tüchter einen Dank an die Sponsoren richtete. Zudem wies er auf die schwarzen Armbinden hin, die alle Mitglieder der Kompanie am Dienstag trugen, zu Ehren des vor zwei Wochen verstorbenen Kameraden Günther Lorenz. „Günther war Gründungsmitglied, war maßgeblich an der historischen Entwicklung der Kompanie beteiligt und eine echte Type, die uns immer unterhalten hat.“ Die Veranstaltung wolle man daher ihm widmen.

Pünktlich um 11 Uhr zündeten die Mitglieder des Bataillons die erste Ladung Schwarzpulver an ihrer Vorderladerkanone. Es folgten zwei weitere Salutschüsse – bis 15 Uhr wurden jeweils zur vollen Stunde drei Schüsse abgegeben. Unterstützt wurde die Historisch I. Kompanie, die sich aus Mitgliedern der Schüttorfer Gilde-Schützen zusammensetzt, durch Mitglieder des Bataillons von Benningsen von 1813, die Salutschüsse aus ihren Vorderladergewehren abfeuerten. Auch eine Abordnung der Historisch IV. Kompanie aus Uelsen war nach Schüttorf gekommen. „Wir unterstützen uns gegenseitig“, erklärte der Schüttorfer Kompanieführer Björn Neumann im Gespräch mit den GN.

Die I. Kompanie war eine von insgesamt vier Kompanien des Bentheimer Landwehrbataillons zur Napoleonischen Zeit in der Grafschaft (I. in Bentheim, II. in Nordhorn, III. in Neuenhaus, IV. in Uelsen). Neben der Obergrafschafter Kompanie wird in Uelsen die Historisch IV. Kompanie aktiv erlebbar gemacht.

„Wir entwickeln uns stetig weiter, haben Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft“, sagte Björn Neumann. „Wer Interesse daran hat, mitzumachen, kann sich gerne bei uns melden, egal ob Mann oder Frau.“ Die Uniformen und die Hüte der Kompanie sind originalgetreu von Spezialisten angefertigt worden. Aber die Mitglieder greifen auch selbst zu Nadel und Faden, um Utensilien wie Gurtzeug, Hosenträger oder Ledertaschen nach Originalschnittmustern in Eigenarbeit herzustellen.

Nicht zufällig ausgewählt worden ist auch der Veranstaltungsort, die alte Wassermühle am Vechtearm. „Die Kornmühle ist das letzte Stück der Burg Altena, die zur damaligen Zeit noch eine Bedeutung hatte“, erklärte Björn Neumann.

Begleiten wird die Historisch I. Kompanie auch den Neujahrsempfang von Stadt und Samtgemeinde am Sonntag, 19. Januar, zu dem alle Schüttorfer eingeladen sind. Bürgermeister Jörn Tüchter und Stadtdirektor Manfred Windhaus werden dann in der Wietkamphalle auch die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr eröffnen. Beginn ist um 10.45 Uhr.

 

 

Bild zur Meldung: Mit Kanonenschüssen ins Jubiläumsjahr

Aktuelles

SCHÜTZENHAUS

Lehmkuhle 15

48465 Schüttorf

E-Mail